08238 - 909363 nl@lange-niels.de

Persönliches

Niels Lange, Hypnose Therapeut und Mental Coach

Einige persönliche Worte zu mir

 

Bereits mit 16 Jahren kaufte ich mir mein erstes Buch zum Thema Hypnose. Ich war damals, wie Heute auch, von den Möglichkeiten des menschlichen Geistes, sich selbst und seine Umwelt nach den eigenen Vorstellungen zu verändern, fasziniert. Durch langjährige Meditationspraxis, Yoga, kreativen Visualisierungsübungen und andere geistigen Übungen begann ich die Kräfte meines Geistes zu erforschen. In einer Vielzahl von Seminaren und Workshops über Tiefenentspannung und Hypnose habe ich dieses Wissen an meine Seminarteilnehmer weitergegeben.

Für mich ist Qualität immer wichtiger als Quantität. Nachhaltigkeit ziehe ich den kurzen, schnellen Ergebnissen vor. So wie sich ein Sportler geistig auf seinen Sieg vorbereitet, gelingt es auch meinen Seminateilnehmern und Coachees nachhaltig ihre Lebensqualität zu verbessern und ihre ganz persönlichen „Lebens-Siege“ zu feiern.

Während mehrerer Workshops fiel mir auf, dass meine Teilnehmer immer dann besonders erfolgreich waren, wenn ich mit ihnen persönlich gearbeitet hatte – zum Beispiel während der Seminarpause oder nach dem Workshop. Deshalb habe ich mich zum Coach weiter gebildet. Mit meinem Hang zur Technik und meinem Wissen über Hypnose arbeite ich gerne auch mit Techniken der Neuro-Linguistischen Programmierung (NLP). Vorteil dieser Arbeit ist, dass sie schnell und effizient wirkt, die Erfolge nachweisbar sind und das Ergebnis nachhaltig ist. Aus eigener Erfahrung im Berufsleben sind mir Stress und Ängste gut bekannt und so, wie ich mich selbst durch Mentales Training davon befreit habe, vermittle ich auch meinen Klienten diesen Weg zu mehr Ausgeglichenheit und Entspannung.

Ich bin Mitglied im „Verband Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e.V.“ (VFP) und im „Deutschen Verband für Neuro-Linguistisches Programmieren e.V.“ (DVNLP).

    DVNLP – Mitglied Nr. 50163

Wer anderen die Freiheit verweigert, verdient sie nicht für sich selbst

Abraham Lincoln