08238 - 909363 nl@lange-niels.de

Psychosomatik – Psychosomatische Erkrankungen

Was sind psychosomatische Erkrankungen (Psychosomatosen)?

Psychosomatische Störungen bzw. psychosomatische Erkrankungen sind emotionale Krankheiten mit vorwiegend körperlichem Ausdruck: Krankheiten, bei denen sich psychische Erkrankungen in körperlichen Symptomen äußern. Tritt ein breites Spektrum körperlicher Symptome auf, handelt es sich um eine multiple Störung oder um eine Somatisierungsstörung. Psychosomatische Erkrankungen werden nach Erkrankungen mit und ohne körperlichen Befund unterschieden. Migräne, Lumbago, Ischialgie, Magengeschwüre und Neurodermitis können z.B. körperliche Erkrankungen mit Befund bei Psychosomatosen sein.

Psychosomatose – Hilfeschrei der Körpers

In die Gruppe der Psychosomatosen ohne körperlichen Befund fallen die somatoformen Störungen wie Somatisierungsstörungen – Krankheiten mit häufig wechselnden Symptomen wie: Bauch-, Kopf-, Rücken- und Gelenkschmerzen, Verdauungsbeschwerden und Müdigkeit. Nach den Kriterien der Weltgesundheitsorganisation (WHO, ICD-10) müssen diese Symptome jedoch mindestens über die Dauer von 2 Jahren anhalten, um als Somatisierungsstörung eingestuft zu werden. Weitere somatoforme Störungen sind anhaltende Schmerzstörung (andauernder, schwerer, quälender Schmerz, der durch einen physiologischen Prozess oder eine körperliche Störung nicht vollständig erklärt werden kann) und Hypochondrische Störungen. Gemeinsam ist den Psychosomatosen, dass ein seelischer Konflikt in eine körperlicher Krankheit umgewandelt wird. Der Körper spricht aus, was der Mensch nicht sieht oder nicht sehen will.

Psychosomatik – Psychosomatosen behandeln mit Hypnotherapie und Mental Coaching

Mental Coaching und Hypnose können erfolgreich bei psychosomatischen Erkrankungen (Psychosomatik) helfen. Für nähere Informationen zur Hilfe mit  Mental Coaching und Hypnose bei  psychosomatischen Erkrankungen nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit mir auf.